Trotz Beziehung die eigene Lust diskret ausleben – So gehen verheiratete Frauen vor

Verheiratet zu sein oder eine feste Partnerschaft zu führen, kann etwas Wundervolles sein. Sicherheit, Loyalität und das gemeinsame Bestreiten des Alltags sind nur einige der mit einer Ehe einhergehenden Vorzüge. Doch eine langjährige Beziehung hat auch seine Schattenseiten. Das Sexleben kann mit der Zeit einschlafen und viele Frauen sind davon gelangweilt, immer mit dem gleichen Mann zu schlafen und in sexueller Hinsicht stets das gleiche Programm abzuspulen. Viele verheiratete Frauen entscheiden sich also dafür, ihr Sexleben mit der Hilfe von diskreten Sex Apps aufzupeppen.

Viele verheiratete Frauen nutzen Sex Apps
Man sagt den Frauen nach, dass sie in Sachen Untreue und Affären sehr viel diskreter vorgehen als Männer. Sex Apps bieten Ehefrauen eine ideale Möglichkeit, ihre geheimen Sehnsüchte und sexuellen Wünsche abseits ihrer Beziehung auszuleben. Denn selbstverständlich ist es viel zu heikel, im eigenen Freundes- und Bekanntenkreis oder auf der Arbeit nach einem potentiellen Partner für einen Seitensprung Ausschau zu halten. Auch Arbeitskollegen und Familienmitglieder des eigenen Partners sind natürlich tabu. Denn schließlich möchten die verheirateten Frauen ihre Beziehung nicht aufs Spiel setzen. Sex Apps geben den verheirateten Frauen die Chance, abseits ihres lokalen Umfelds ganz diskret nach Gleichgesinnten zu suchen, die sich mit ihnen auf ein unverbindliches Abenteuer einlassen möchten.

Wie schaffen es verheiratete Frauen ihre Affären geheim zu halten?
Zunächst einmal nutzen sie C-Date und andere Sex Apps, um in Frage kommende Männer oder auch Frauen kennenzulernen. Dabei stellen sie sicher, dass ihr Gegenüber genauso viel Wert wie sie selbst auf Diskretion und Geheimhaltung legt. Idealerweise hat die Affäre ebenfalls eine Beziehung, die sie nicht auf Spiel setzen will. Innerhalb des Flirts können Gemeinsamkeiten entdeckt und geheime Phantasien ausgetauscht werden. Denn natürlich sind sexuell unzufriedene Ehefrauen nicht auf der Suche nach irgendeinem Mann, sondern nach einem, der ihnen genau das im Bett gibt, was ihnen in ihrer Beziehung fehlt. Sie wollen sich mal wieder lebendig und begehrt fühlen und der sexuellen Monotonie entkommen.
Die Sextreffen verlegen sie zumeist an einen neutralen Ort, an dem sich ihr Ehemann oder Partner niemals aufhält. In der eigenen Stadt werden sich die meisten Ehefrauen daher nicht mit einem Mann von der Sex App treffen. Vielmehr entscheiden sie sich für ein Hotel außerhalb ihres eigenen Wohnorts oder für die Wohnung des Sexpartners.

Sextreffen müssen diskret ablaufen
Bei Sextreffen, die beispielsweise in einem Hotel stattfinden, ist es wichtig, dass der eigene Partner oder gar Ehemann keinerlei Belege über die Hotelbuchung in seinen Kontoauszügen finden kann. Sonst käme er dem Seitensprung ganz schnell auf die Schliche. Daher entscheiden sich viele Frauen, die ein gemeinsames Konto mit ihrem Ehemann haben für Hotels, in denen eine Barzahlung möglich ist. Eine andere Gelegenheit, um ganz diskret fremdzugehen sind Geschäftsreisen, die eine Hotelübernachtung notwendig machen. Hier kann das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden werden.
Egal, ob die Ehefrauen sich nun in einem Hotel mit ihrem Liebhaber treffen oder diesen zu Hause besuchen, eine sorgsame Planung ist stets erforderlich, damit die eigene Affäre nicht auffliegt.

Trotz Diskretion die eigene Sicherheit niemals aus den Augen verlieren
Auch wenn Diskretion bei einer außerehelichen Affäre das A und O ist, sollten Ehefrauen Vorkehrungen treffen, um sich selbst vor den Gefahren von Sexdates mit fremden Männern zu schützen. Gibt es eine beste Freundin, der sie bedingungslos vertraut, dann kann diese den Namen des Mannes mit dem die Ehefrau sich trifft und den Ort des Treffens erfahren. Ansonsten sollten aber möglichst wenig Menschen über die Affäre Bescheid wissen.